Humidorpflege – Ein Leitfaden

humidor-pflege

Selbst der teuerste Humidor ist kein Automat! Es liest sich in einschlägigen Büchern so schön, dass man im Humidor gute Zigarren jahre- und jahrzehntelang aufbewahren kann, wo sie nachreifen und besser werden. Selten wird hinzugefügt, dass dies dem Besitzer Sorgfalt und Arbeit abverlangt.
Denn Zigarren kann man auch im besten Humidor nicht sich selbst überlassen.
Dem überzeugten Aficionado ist die Pflege von Humidor und Zigarrenvorrat aber kaum eine lästige Pflicht, als eher eine entspannende Beschäftigung, die schon mit dem Genuss der Lieblingszigarren assoziiert wird. Vielleicht könnte man sogar behaupten, dass das Ausführen dieser Arbeiten etwas von einem Ritual haben kann.

Den Humidor regelmäßig lüften

Damit sich kein Schimmel bilden kann, muss darauf geachtet werden, dass der Humidor regelmäßig geöffnet wird, damit die Luft zirkulieren kann.

Für einen angenehmen Duft im Humidor sorgen

Der Humidorbesitzer sollte darauf Wert legen, dass im Inneren seines Schatzkästchens stets ein guter typischer Duft vorherrscht. Sollte dies nicht der Fall sein, so sollte zunächst sehr gründlich gelüftet werden und dann ein Schnapsglas mit Whisky oder Brandy in den Humidor gestellt werden. Wer es mag, kann mit dieser Methode, oder indem er einige Tropfen des alkoholische Getränkes der Befeuchterflüssigkeit zufügt, das Aroma der Zigarren in bestimmter Weise beeinflussen.

Harzbildung im Humidor kontrollieren und vermeiden

Es kann auch beim Spanischen Zedernholz zur Harzbildung kommen. Das Harz lässt sich meist mit ein wenig Alkohol entfernen. Aceton sollte man übrigens nicht verwenden, da der penetrante Geruch im Humidor lange erhalten bleiben würde.
Die betroffenen Stellen sollten dann mit feinkörnigem Schmirgelpapier nachbehandelt werden. Diesen Vorgang muss man gegebenenfalls zwei bis dreimal wiederholen, wenn sich neues Harz gebildet haben sollte.
Wenn (geruchsneutrale) Reinigungsmitteln verwendet werden, muss der Humidor in jedem Fall gut auslüften, bevor wieder Zigarren im Humidor gelagert werden.

Wartung des Befeuchtersystems

Acrylpolymer-Befeuchter sollten in etwa monatlichen Abständen mit destilliertem oder gereinigtem Wasser nachgefüllt bzw. aufgeladen werden.
Wie häufig ein Befeuchter tatsächlich nachgefüllt werden muss, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab: Qualität des Humidors, Häufigkeit des Öffnens, Anzahl der gelagerten Zigarren, Größe des Befeuchters, Außenfeuchtigkeit, Außentemperatur. Bei günstigen Bedingungen, ist ein Aufladen mit Wasser evtl. erst nach einigen (2-3) Monaten notwendig.

Für Schwammbefeuchter ist die Verwendung von speziellen Propylenglykol- Befeuchterlösungen, oder auch Humidor-Flüssigkeit, zu empfehlen.
Bei der erstmaligen Verwendung von Schwammbefeuchtern muss ausschließlich die spezielle Propylenglykol-Wasser-Lösung benutzt werden. Zwischendurch aber sollte, ungefähr einmal monatlich, destilliertes Wasser nachgefüllt werden.
Die spezielle Propylenglykol-Lösung sollte erst wieder verwendet werden, wenn die Luftfeuchtigkeit im Innern des Humidors schlagartig abfällt. In Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur kann dies nach ca. 3-6 Monaten der Fall sein. Keinesfalls sollte die Lösung aber häufiger nachgefüllt, oder gar ausschließlich die Propylenglykollösung verwendet werden. Das Befeuchtungselement würde sonst durch den erhöhten Propylenglykolanteil keine Flüssigkeit mehr aufnehmen und damit unbrauchbar werden.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen